Das Abenteuer der 3 schwarzen Koffer auf der Reise nach Frankfurt

04.11.2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Abenteuer der 3 schwarzen Koffer auf der Reise nach Frankfurt

 

 

Am frühen Morgen des 12. Oktobers sind unsere 3 schwarzen Koffer aufgestanden, um sich Richtung Hauptbahnhof Berlin zu bewegen.

 

Mit leerem Magen, außer einem kleinen schwarzen Kaffee und einem Croissant, sind sie um 7h34 in den Zug Richtung Frankfurt/Main und seiner berühmten Buchmesse gesprungen.

 

Vier lange Stunden später finden wir unsere 3 Koffer, die stolpernd auf den Frankfurter Bürgersteigen in Richtung der größten Buchmesse Europas rollen, wieder.

 

Aber was wollten denn die 3 Berliner Koffer in Frankfurt?

 

Tja, die Frankfurter Buchmesse ist nicht nur die größte Buchmesse Europas, sie ist auch ein Treffpunkt für Verlage aus aller Welt ... auch der frankophonen Verlage: der Franzosen, der Belgier, der Schweizer und der Quebecer!

 

Unsere 3 Koffer sind schlau und haben sich gedacht, dass sie sich am letzten Messe Tag vielleicht den Bauch mit vielen französischen Bilderbüchern, Romanen, Sachbüchern und noch vielen anderen Schätzen vollschlagen und sie den Schülern der Bibliothek der Märkischen Grundschule vorbeibringen könnten.

 

Ja, und so war es auch! Mit vollem und rundem Bauch sind unsere 3 Koffer in der Nacht und bei Regen auf den Frankfurter Bürgersteigen zum Bahnhof zurückgerumpelt.

 

Unsere Koffer waren bei der Ankunft auf dem Bahnsteig in Berlin um 1 Uhr morgens noch in guter Form.... was nicht der Fall war bei Frau Kornfeld, Madame Fuchs und Madame Pflieger... . Die wollten nur noch eins: ins Bett. Aber eins hatten sie noch eiliger: all die Schätze den Kindern zu zeigen.

 

 

Ergebnis:

 

3 Koffer + 3 Bibliothekarinnen + 9 Stunden Fahrt mit der Bahn = 43 kg Bücher = 835 Euro Bücherspende von den Verlagen = 70 Bücher

 

Bild zur Meldung: Das Abenteuer der 3 schwarzen Koffer auf der Reise nach Frankfurt